In der historischen Altstadt von Changde verläuft ein 5,4 km langer Schutzgraben, der ursprünglich zum Schutz vor Hochwasser angelegt wurde. Nachdem die Stadt eingedeicht wurde, diente der Schutzgraben als offener Mischwasserkanal mit einem Einzugsgebiet von ca. 285 Hektar. Der Mischwasserkanal wurde im Laufe der Jahre gebietsweise überbaut. Der oberirdisch verlaufende Abschnitt des Mischwasserkanals wird renaturiert, so dass die Altstadt von einem offenen Gewässer durchflossen wird. Parallel dazu werden 16 Hektar große Grünflächen geschaffen. 
Neben der Umgestaltung des Schutzgrabens sind mehrere Mulden-Rigolen-Systeme, Versickerungsanlagen, Retentionsbodenfilter, offene Rückhaltebecken etc. vorgesehen.

Gemäß des, von Wasser-Hannover erstellten, Masterplans werden die bisher vorhandenen Schmutz- und Mischwasserzuflüsse abgekoppelt und ein Trennsystem etabliert. Der renaturierte Schutzgraben und seine Nebengewässer verbessern die Lebensqualität in der Altstadt, sorgen für sauberes Wasser in den Flüssen, die offenen Rückhaltebecken und Mulden-Rigolen-Systeme dienen dem Hochwasserschutz in der Stadt. In Kombination mit städtebaulichen Weiterentwicklungen werden attraktive urbane und naturnahe Lebensräume geschaffen und in das mehr als 2000 Jahre alte Stadtbild integriert. Das Projekt Schutzgraben hat eine große städtebauliche Bedeutung für die Stadt erlangt und aufgezeigt, wie das Element Wasser in die Stadtgestaltung integriert werden kann..

Schwerpunkte:

  • Stadt- und Entwässerungsplanung
  • hydraulische Kanalnetzsimulation
  • Sanierung und Rekonstruktion
  • Wasserwirtschaft
  • Landschaftsgestaltung

Zeitraum:

September 2010 – heute


schutzgraben 1
Die mit * markierten Felder sind Pflichtfelder